Termin Vereinbaren?
Ja, bitte!

Page content

article content

Knie Schmerzen & Knie Verletzungen, welche Behandlung bringt den Erfolg?

Knieschmerzen können viele Ursachen haben. Das Knie ist ein wichtiger Dreh und Angelpunkt in unserem Körper. Es ist das Gelenk welche die Schnittstelle zwischen Oberschenkel und Unterschenkel ist. Alle Kräfte die auf die Beine wirken, müssen abgefangen werden und so miteinander das Gehen, Laufen, Rennen, Drehen, Bücken, Strecken, etc..koordinieren und das in vielen Varianten und Formen (von leichten alltäglichen Aktivitäten bis zum Hochleistungssport). Das Gelenk ist so aufgebaut, dass wir unser ganzes Leben lang diese Aktivitäten Schmerzfrei machen können wenn wir uns an die Spielregeln halten die Mutter Natur uns vorgibt.

Was sind die Spielregeln von Mutter Natur?​

  • Wenn man nicht bewegt, dann rostet man ein
  • Widerstände sind nötig um Strukturen und Gewebe zu stärken
  • Reize (z.B. Belastungen, Widerstände, lernen neuen Bewegungen) müssen so angebracht werden, dass der Körper (Bewegungsapparat, Nervensystem, Mental, etc..) dies adaptieren kann (d.h. sich so anpassen dass eine Verbesserung entsteht).
  • Reize welche der Körper nicht adaptieren kann, sorgen entweder für Stillstand oder für Überbelastung
  • Überbelastung sorgt für Schädigung an Gewebe und Strukturen und führt zu Entzündungen mit folgenden Symptomen: Schmerzen, Schwellung, Rötung, Erwärmung, unsichere Bewegungen
  • Der Körper ist ausgestattet mit einem hervorragendem Heilungssystem. Es möchte regenerieren und gesund werden, falls Gewebe oder Strukturen überbelastet, krank oder beschädigt sind.

Was braucht der geschädigte Körper um richtig zu Heilen?

  • Die richtige Form (passive, aktive und unterstützte Bewegungen) von Bewegung in jeder Phase des Heilungsprozesses
  • Entlasten der betroffenen geschädigten Struktur, d.h. keine Bewegungen und Aktivitäten welche der Schmerz und das Gewebe provozieren. (Bewegen und Aktivitäten im schmerzfreien Rahmen)
  • Reize um die Regeneration zu stimulieren (Durchblutungs-, Stoffwechselfördernde Massnahmen)
  • Reize um Blockaden zu beheben oder zu vermeiden (Mobilisationen von Gewebe und Gelenke, Lymphdrainage)
  • Widerstandstraining um Belastbarkeit des betroffenen Gewebes/ Strukturen wieder aufzubauen bis zum gesunden Zustand.
  • Geschicklichkeits- und Reflex- Training um das Bewegungssystem intelligenter zu machen, damit benötigte Funktionen wieder richtig ausgeführt werden können und der Körper besser geschützt ist für schädigende Fehlbewegungen.
  • Training der Funktionen wie Gehen, Bücken, Rennen, Stehen, Springen, etc… in allen Formen und Intensitäten. Alltag spezifisch (Freizeit, Beruf, Sport)

Anatomie des Kniegelenks

Das Kniegelenk ist ein sogenanntes Scharniergelenk: Es bildet eine bewegliche Verbindung zwischen dem Oberschenkelknochen, der Kniescheibe und dem Schienbein. Auf diese Weise wird es erst möglich, das Knie zu beugen und strecken. Zusätzlich können im gebeugten Zustand auch Drehbewegungen nach innen und aussen durchgeführt werden.

Anatomie Kniegelenk

Zu den verletzungsanfälligen anatomischen Strukturen des Knies zählen zum Beispiel die Kreuzbänder, das Aussen- und das Innenband und der Meniskus.

Abnutzungserscheinungen im Kniegelenk können zu einer Kniearthrose führen, die sich durch Schmerzen, Steifigkeitsgefühl und Bewegungseinschränkungen zeigen kann. Aber auch bei Meniskusproblemen können Verschleissprozesse eine Rolle spielen.

Welche Knieschmerzen sind am meisten vorhanden?

Schmerzen am Knie gehen oft auf Verletzungen und/oder Überbelastung Problematiken (systematische Überbelastung sorgt für Abnutzung) zurück. Bei jüngeren Menschen überwiegen die verletzungsbedingten Knieprobleme, bei Sportler Verletzung und Überbelastung verursachte Knie Schmerzen, während bei älteren Menschen Knieschmerzen oft auf Abnutzungserscheinungen zurückzuführen sind.

Zu den häufigen Knieproblemen zählen zum Beispiel:

  • Verletzungen
    • Kreuzbandriss
    • Meniskusschäden
    • Seite Bänderrisse
    • Knorpelverletzungen
    • Knochenbrüche
    • Patella/Kniescheibe Luxation
  • Überbelastung
    • Kniesehne/ Patellasehnenentzündung am Schienbein oder Kniescheibe (Patella)
    • Femoropatellarem Schmerzsyndrom (Irritation und Schmerzen unter der Kniescheibe)
    • Kniearthrose
    • Fehlstellungen (z. B. X-Beine, O-Beine)

Was sind die Ursachen von Verletzungen und Unfälle?

Knieverletzung

Es ist zu einfach zu sagen das eine Verletzung oder Unfall einfach Pech oder Schicksal ist. Darum ist die Frage vollkommen berechtigt: hätte ich meine Verletzung verhindern können. Welche Faktoren können wir selber beeinflussen um einer möglichen Verletzung oder Unfall zuvorkommen oder zu vermeiden.

Ursache Verletzungen:

  • Überschätzung der eigenen Fähigkeiten (Übermütig handeln)
  • Fehleinschätzung der Situation
  • ungenügendem Trainingszustand
    • ungenügende Belastbarkeit
    • ungenügendes Koordinationsvermögen/ kontrollierbarkeit für gewisse Bewegungen
    • ungenügende Reflexen, reaktionsVermögen für gewisse Bewegungen
  • Übermacht, d.h. der Verletzung oder Unfall lässt sich nicht vermeiden, weil die Externe/ äussere Faktoren zu schnell und zu gross in Impact sind
  • Unachtsamkeit, Unkonzentriertheit, Ermüdung, Drogen, Schmerzmittel, Alcohol

Was sind die Ursachen von Überbelastungen?

Knieschmerzen

Eine Überbelastung Schmerzsymptomatik entsteht, wenn das Gewebe mehrmals oder regelmässig überbelastet wird. Der Körper kann sich von dieser Überbelastung nicht erholen und wird sich dann nach einer bestimmten Zeit bemerkbar machen in Form von Schmerzen bei Aktivitäten oder in Ruhe. Was passiert im Körper bei einer Überbelastung? Nach einen Überbelastung ist der betroffene Körperteil (Sehne Ansätze, Knorpel, Bänder, Kapsel, etc..) geschwächt und braucht Zeit (ein paar Tage) um sich zu erholen und sich zu regenerieren. In dieser Phase ist die Belastbarkeit um bis zu 50% reduziert. Jede nachfolgende normale Alltagsbelastung kann dann zu einer zusätzlichen Überbelastung werden. Als Folge wird das Gewebe noch mehr in seiner Belastbarkeit geschwächt und die negativ Spirale ist eingesetzt. Dieser Prozess kann solange gehen bis der Körper irgendwann die Reissleine zieht und sich durch Schmerzen deutlich bemerkbar macht.

Ursachen Überbelastungen:

  • Gelenk und Gewebe Blockaden (Der Körper muss bei einem normalen Bewegung mehr Energie aufwenden um zum gleichen Erfolg zu kommen, vergleichbar mit einem Auto was mit angezogene Handbremse Fahrt oder mit einen vollbeladene Dachträger)
  • Nach einen Sportpause wieder anfangen mit zu grosser Intensitäten (Anfangen dort wo man aufgehört hat)
  • Allgemeinen Anfang mit Sport (Im Fitness wird häufig bei nicht trainierten Personen in der Anfangsphase mit zu grossen Lasten/ Gewichten trainiert)
  • Falsche Einschätzung der Körperliche Fähigkeit beim Sport oder Freizeit Aktivitäten
  • Ignorieren der Körpereigenen Wahrnehmung Signale
  • Veränderung der gewohnten Bewegungen durch z.B. (neue Schuhe, neuen Tennisschläger, neuen Arbeitsplatz, etc…)
  • Unregelmässig Sporten (der Körper kann sich nicht einstellen auf diese Belastungen)
  • Spontane Freizeitaktivitäten mit grösser Belastung Aktivität (Zügeln, Wandern)
  • Körperliche Fehlstellungen und Fehlhaltungen
  • Einseitige und unregelmässige Bewegungen und Aktivitäten

Was machen wir bei Reha-Prime in der Behandlung bei Knieschmerzen?

Heilungs Hindernisse

Wir sind spezialisiert in der Nachbehandlung von Knieschmerzen als folgen von Sportverletzungen, Unfälle, Überbelastungen und Kniearthrose.

Dank des neuen Heilung-Balance-Prinzip (HBP) von Reha-Prime sind die meisten Patienten innert kürzester Zeit frei von Knieschmerzen. Auch Patienten, die chronische Knieschmerzen haben und teilweise schon seit Jahren unter Knieschmerzen leiden, spüren bereits nach der ersten Behandlung einen Unterschied. Selbst Patienten, die kurz davor waren, sich einer Operation zu unterziehen, konnten sich nach der Therapie bei Reha-Prime wieder schmerzfrei bewegen.

Leider bekommen viele Menschen, die unter Knieschmerzen leiden, häufig Kraft- und Stabilitätsübungen vorgeschrieben. Diese Übungen wirken jedoch in den meisten Fällen kontraproduktiv bei Knieschmerzen. Der Körper versucht nämlich, gerade diese Bewegungen aus Schutzreflex zu bremsen. Deshalb sind diese Übungen in der Anfangsphase dringend zu vermeiden. Nur gezielte Übungen, die den Körper entlasten und die natürliche Beweglichkeit schmerzfrei unterstützen, sind bei Knieschmerzen angesagt. Wir bei Reha-Prime wissen, welche Übungen für Sie am besten geeignet sind.

Das primäre Ziel der Physiotherapeuten bei Reha-Prime ist es, dass der Patient sich so schnell wie möglich wieder schmerzfrei bewegen kann. Sie werden begeistert sein, wie schnell Sie Ihr Knie wieder problemlos beugen und strecken können.

Knieschmerzen werden oft nur symptomatisch, mit Hilfe von Schmerzmitteln, Entzündungshemmern, Muskelrelaxantien oder gar Cortisonspritzen, behandelt. Wichtig ist es jedoch, die Ursache für die Schmerzen zu erkennen, und gleichzeitig die Symptome zu behandeln.

Mit unserer HBP-Methode wissen wir nach wenigen Minuten, woher die Knieschmerzen kommen und wie wir diese beseitigen können.

Die Reha-Prime HBP-Behandlung bei Knieschmerzen

Heilungs-kurve

In jeder Phase des Heilungsprozess wird durch ganz spezifische Heilung Indikatoren (Schmerz, Beweglichkeit, Belastbarkeit, Funktionalität) eine Standort Bestimmung gemacht (wo der Patient mit Knieschmerzen steht im Heilungsprozess und auf der Heilung Kurve). Die therapeutischen Massnahmen werden immer wieder angepasst an der Phase wo der Patient sich befindet. Wir können so eine effiziente und optimale Behandlung garantieren, mit schnellem und nachhaltigem Erfolg.

  • Gründliche physiotherapeutische Diagnose
    • Problem analyse und Erkennung
    • Heilung Kurve bestimmen
    • Erstellen Therapie und Behandlungsplan
  • Verhaltens Coaching (keine Schmerzen provozierenden Aktivitäten)
    • angepasstes Bewegen oder Sporten
    • Tape, Hilfsmitteln zur Entlastung (Brace, Stöcke, etc..)
  • Therapie (Lösen von schmerzhaften Blockaden)
    • Gelenkmobilisation (Lokal und umliegende Gelenke z.B. Fuss-, und Hüftgelenk)
    • Myofasziale Mobilisation
    • Lymphdrainage
    • Stosswelle
  • Training (höhere Belastungsfähigkeit des Körpers, Stabilisierung der gelösten Blockaden)
    • Belastbarkeit Training an geführte Trainingsgeräten
    • Regeneration Training an speziellen Vibrationsplatte und Kardiogeräte
    • Koordination und Reflex Training
    • Funktionellen Training

Wie Lange dauert das Heilungsprozess bei Knie Schmerzen?

 Wichtig ist zu wissen, das es 4 Heilungs-Indikatoren gibt welche bestimmen ob das Endziel in der Therapie erreicht worden ist.

Diese Heilungs-Indikatoren sind:

  • Schmerz; (von 100% Schmerzen zu minimal 10% Schmerzen)
  • Beweglichkeit; (von 0% Beweglichkeit zu minimal 90% Beweglicheit)
  • Belastbarkeit; (von 0% Belastbarkeit zu minimal 90% Belastbarkeit)
  • Funktionalität; (von 0% Funktionalität zu minimal 90% Funktionalität)

Das bedeutet dass z.B. „keine Schmerzen“ nicht gleich bedeutet das der Therapieprozess zu ende ist, vielmehr ist es wichtig dass zusätzlich Schmerzfreiheit „Beweglichkeit; Belastbarkeit“ genügend sind und die volle Funktionalität wieder erreicht wird. Dies ist notwendig um einen nachhaltigen Erfolg zu erreichen. Das bedeutet dass der Patient wieder möglichst seine volle Funktion ausführen kann wie vor der Verletzung, Überbelastung Problematik oder Operation ohne das er Angst haben muss vor Rückfällen.

Grundsätzlich probiert man bei jeder Verletzung oder Beschwerden ohne Operation zum Erfolg zu kommen. Man muss sich jedoch bewusst sein das dies nicht immer so möglich ist. Der Arzt oder Facharzt wird dies beurteilen, wenn eine konservative (nicht operative) Behandlung zu Erfolg führen kann, dann wird der Arzt dem eine Chance geben und Physiotherapie anordnen. Eine enge Zusammenarbeit Arzt mit Physiotherapie ist dafür sehr wichtig. Bei Unsicherheit kann der Patient immer bei Reha-Prime eine physiotherapeutische 2e Meinung einholen. Zur Prüfung ob man dem Knie eine Chance geben soll um mit einer konservativen Behandlung zum Erfolg zu kommen. Wir haben sehr viel Erfahrung in der Behandlung von Knieschmerzen und können sehr gut beurteilen ob „Ihr Knie“ auf eine konservative physiotherapeutische Behandlung gut ansprechen würde, damit eine Operation vermieden oder umgehen werden kann.

Dauer in Behandlungszeit wobei Ziele die wir gestellt haben bei oben genannten 4 Heilungs-Indikatoren erreicht werden:

Verletzungen

  • Kreuzbandruptur (riss);
    • Operation; 6 bis 9 Monate
    • Konservativ (ohne Operation); 3 bis 6 Monate
  • Seitenbandruptur (riss);
    • Operation; 3 bis 6 Monate
    • Konservativ (ohne Operation); 2 bis 4 Monate
  • Meniskus Riss;
    • Konservativ (ohne Operation); 2 bis 3 Monate
    • Operation Teil Entfernung; 2 bis 3 Monate
    • Operation Meniskusnaht; 3 bis 6 Monate
  • Knorpelverletzungen;
    • Operation; 3 bis 12 Monate
    • Konservativ (ohne Operation); 3 bis 12 Monate
  • Knochenbrüche;
    • Operation; 2 bis 4 Monate
    • Konservativ (ohne Operation); 2 bis 4 Monate
  • Patella/ Kniescheibe Luxation
    • Operation; 6 bis 9 Monate
    • Konservativ (ohne Operation); 3 bis 6 Monate

Überbelastung

  • Kniesehne/ Patellasehnenentzündung am Schienbein oder Kniescheibe (Patella)
    • Operation; 3 bis 6 Monate
    • Konservativ (ohne Operation); 2 bis 4 Monate
  • Femoropatellarem Schmerzsyndrom (Irritation und Schmerzen unter der Kniescheibe)
    • Operation; 3 bis 6 Monate
    • Konservativ (ohne Operation); 2 bis 4 Monate
  • Kniearthrose
    • Operation; 3 bis 6 Monate
    • Konservativ (ohne Operation); 2 bis 4 Monate
  • Fehlstellungen (z. B. X-Beine, O-Beine)
    • Operation; 3 bis 6 Monate
    • Konservativ (ohne Operation); 2 bis 4 Monate

Comment Section

0 Gedanken über “Knie Schmerzen & Knie Verletzungen, welche Behandlung bringt den Erfolg?

Hinterlasse eine Antwort


*