Termin Vereinbaren?
Ja, bitte!

Page content

article content

Medizinische Trainings Therapie (MTT) ist kein Fitnesstraining!

Was ist Medizinische Trainingstherapie (MTT)?

Die Medizinische Trainings Therapie – kurz MTT – ist ein wichtiger Therapiebaustein in der Behandlung von Krankheiten die den Bewegungsapparat (den Körper) direkt oder indirekt geschwächt haben. Von MTT profitieren besonders Patienten mit akuten Verletzungen wie bspw. Bänderrisse, Bandscheibenprolaps, Knochenbrüche, Patienten mit degenerativen Erkrankungen wie bspw. Osteoporose, Rückenschmerzen und Arthrosen oder nach orthopädischen Operationen wie bspw. Gelenkprothesen, Kreuzbandplastik oder Schulterarthroskopie. Des Weiteren leistet die MTT einen wichtigen Beitrag zur allgemeinen Stärkung des gesamten Organismus bei Lähmungen, Krebserkrankungen und beugt die Altersschwäche vor. Das Ziel der MTT ist stets die bestmögliche Wiederherstellung des „gesunden Zustands„. Das bedeutet, dass wir gemeinsam mit unseren Patienten daran arbeiten Ihre Belastbarkeit zu steigern, damit sie den Alltag wieder schmerzfrei und ohne Einschränkungen bewältigen und erleben können.

Dies geschieht durch eine durchdachte Auswahl an Widerstands-, Beweglichkeits- und Koordinationsübungen am Gerät, auf dem Ergometer, auf der Vibrationsplatte oder anhand freier Übungen mit kleinen Hilfsmitteln. Durch einen optimalen Reiz des Gewebes, wird der Heilungsprozess unterstützt und die Funktion des Gewebes wiederhergestellt.

Was ist Fitnesstraining?

Allgemeines Fitnesstraining trainiert die motorischen Hauptbeanspruchungsformen Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination mit dem Ziel die Leistungsfähigkeit zu steigern. Es wird anhand von allgemeinen Trainingsprinzipien gesteuert wie sie auch im Leistungs- und Wettkampfsport Anwendung finden. Es eignet sich ausschließlich für gesunde belastbare Personen.

Warum ist Fitnesstraining für unsere Patienten ungeeignet​?

Fitnesstraining setzt eine gesunde körperliche Basis voraus. Auf dieser Basis wird über ein gezieltes Training die Leistungsfähigkeit gesteigert. Dabei kommen die allgemein gültigen Trainingsprinzipien zum Einsatz.

Ein Beispiel:

Um die Maximalkraft zu verbessern, wird der Muskel in 45-90 Sekunden Anspannung (ca. 8-12 Wiederholungen) bis zur Erschöpfung belastet. Diese Belastung ist nötig um einen Anpassungsprozess in der Muskulatur zu initiieren, wodurch er über einen bestimmten Zeitraum stärker wird. Die muskuläre Spannung wirkt dabei direkt auf die passiven Strukturen unseres Körpers wozu Sehnen, Bänder, Knochen, (Gelenk-)Knorpel und Bandscheiben gehören. Diese Spannung resultiert in einem hohem Druck (und Zug) welcher die verletzte oder operierte Struktur überlasten würde. Daher müssen die allgemeinen Trainingsprinzipien für die MTT angepasst und verändert werden.

Wird dieser Zusammenhang ignoriert und bspw. ein frisch operiertes Gelenk oder ein chronisch schmerzhafter Rücken wie in einem Fitnessstudio trainiert, sind die Folgen offensichtlich: Der Körper wird mittels Schmerzen, Rötung und Schwellung signalisieren, dass er eine so starke Belastung (noch) nicht tolerieren kann. Einfach gesagt: Er wird sich wehren! Der Heilungsprozess wird unterbrochen und der Operationserfolg beeinträchtigt. Als Schutzmaßnahme schaltet der Körper zudem einen Abwehrreflex ein der dafür sorgt, dass ein Training mit hohen Intensitäten gar nicht richtig ausführbar ist. Daher gilt: Fitnesstraining setzt eine adäquate Belastbarkeit von Sehnen, (Gelenk-)Knorpel, Knochen, Bänder und Bandscheiben voraus um hohe Trainingsreize für die Muskulatur zu tolerieren.

Der Heilungsprozess

Diese Belastbarkeit ist bei Patienten und untrainierten Menschen eingeschränkt – man spricht auch von körperlicher Dekonditionierung. Für stark dekonditionierte Personen ist allgemeines Fitnesstraining daher äußerst ungeeignet. In einer wissenschaftlichen Untersuchung konnte gezeigt werden, dass sich beim Fitnesstraining 67 % der Trainierenden verletzen, weil sie den Körper aufgrund falscher Trainingsprinzipien überlasten (Prof. dr. Gabriele Zimmerman). Es gilt: Was für den Muskel möglich ist, kann für den gesamten Körper zu viel sein!

Dennoch funktioniert die Körperphysiologie so, dass nur (adäquate) Belastung zu einem belastbaren Körper führt. Die MTT entspricht deshalb einem schmalen Grat zwischen unterschwelligem Reiz (keine Anpassung) und Überlastung. Nur ein erfahrenes und medizinisch ausgebildetes Personal ist in der Lage, den für den Heilungsverlauf optimalen Belastungsreiz zu setzen und Sie sicher zum Erfolg zu führen

Warum ist MTT speziell für Patienten und untrainierte Menschen wichtig?

Patienten und Untrainierte d. h. körperlich dekonditionierte Personen, zeigen im Vergleich zu Gesunden Trainierten eine teils stark eingeschränkte Belastbarkeit auf. Gesund bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Beruf aber auch Freizeit- und Sportaktivitäten nachhaltig und schmerzfrei ausgeführt werden können. Optimalerweise zeichnen sich passive Strukturen durch Festigkeit bei gleichzeitiger Flexibilität aus, die Muskulatur durch eine optimal koordinierte (nicht bloß maximale!) Kraftwirkung und die Beweglichkeit der Gelenke durch einen den Anforderungen entsprechend großen Bewegungsradius.

Untrainierte Personen sind in der Regel gesund und können Beruf und Freizeitaktivitäten tolerieren. Kommt jedoch eine zusätzliche körperliche Aktivität oder Sportart hinzu („ich möchte intensiv im Studio trainieren um abzunehmen“) oder wird der bereits ausgeübte Hobbysport ausgeweitet („ich bereite mich intensiv auf einen Volkslauf vor“) können nach nur wenigen Wochen Überlastungserscheinung auftreten.

Klassischerweise haben Patienten nach Verletzungen oder Operationen eine reduzierte Beweglichkeit einzelner Gelenke (oder des gesamten Körpers). Ist der Radius, in dem Bewegungen problemlos ausgeführt werden können zu klein, können bereits bekannte Alltagsbewegung diesen Rahmen sprengen und das Gelenk überreizen. Der Körper reagiert mit Schmerzen und/oder Gewebeblockaden. Gleiches gilt für Untrainierte, die neue Bewegungen in Beruf und Freizeit integrieren.

Zusammengefasst lassen sich zwei Grundprobleme ausmachen die im ersten Schritt gelöst und anschließend nachhaltig stabilisiert werden müssen:

  • schmerzhafte Gelenke und Gewebeblockaden
  • reduzierte Belastbarkeit des betroffenen Körperteils (oder des Gesamten Körpers)

Das Ziel der MTT ist, die wiedererlangte Beweglichkeit zu stabilisieren und die Belastbarkeit der Schwachstellen (Bandscheiben, Sehnen, Bänder, Knorpel, Menisken, etc.) im Bewegungsapparat durch kontinuierliche Belastungssteigerung gezielt zu steigern.

Medizinisches Aufbautraining – unsere Vorgehensweise der MTT

Als Erstes ermitteln wir die Belastbarkeit ihres Körpers oder des betroffenen Körperteils. Basierend darauf wird das Trainingsprogramm (Übungsauswahl, Intensität, Häufigkeit und Progression) so konzipiert, dass keine Überlastung des betroffenen Gewebes resultiert. Trotzdem erhält das Gewebe den notwendigen Reiz um die für den Heilungsprozess wichtigen Anpassungsvorgänge zu initiieren. Die Trainingseinheiten erfolgen in regelmäßigen Abständen und mit gezielter Progression. Durch Ihr persönliches Feedback nach jedem Training stellen wir sicher, dass Sie adäquat belastet und systematisch zum Ziel geführt werden.

MTT als essentieller Baustein für eine erfolgreiche Physiotherapie

 Die MTT stellt ein effektives und sicheres Mittel zur Verbesserung der Belastbarkeit von Patienten dar. Daher stellt sie einen essentiellen Baustein unseres erfolgreichen Therapiekonzepts Heilungs- Balance- Prinzip (HBP) dar. Aus diesem Grund wird jede physiotherapeutische Behandlung mit Medizinischer Trainingstherapie kombiniert.

MTT- Abo​

Um unseren Patienten auch nach Beendigung der Therapie im weiteren Aufbau Ihres Körpers zu unterstützen und den Therapieerfolg langfristig zu sichern, bieten wir ein MTT-Abo an. Es erlaubt zudem Patienten die keine MTT-Verordnung erhalten, trotzdem von den Vorteilen einer MTT zu profitieren. Dieses Abo wird für Patienten unseres Hauses zu vergünstigten Konditionen angeboten.

Für Untrainierte, die dem altersbedingten Abbau von Muskel- und Knochengewebe und einer Abnahme der Beweglichkeit entgegenwirken wollen sowie Ihre Gelenke durch medizinisches Aufbautraining effektiv entlasten möchten, bietet sich das MTT-Abo gleichermaßen an, wie für unsere Patienten.

Comment Section

0 Gedanken über “Medizinische Trainings Therapie (MTT) ist kein Fitnesstraining!

Hinterlasse eine Antwort


*